Seelsorge

Kranksein bringt Fragen mit sich, Lebensfragen: persönliche Probleme tauchen auf, Entscheidungen sind zu treffen und Beziehungen zu klären. Ungewissheit, Alleinsein und Sorgen belasten, manchmal brechen auch Fragen des Glaubens auf. Vielleicht wünschen Sie sich einen Menschen, mit dem Sie darüber sprechen können.

Wir laden Sie ein, mit uns Kontakt aufzunehmen. Hier finden Sie für wen und für was wir einstehen und hier finden Sie die Daten für unsere Rufbereitschaft.

 

Aktuell

Pfingstbrief

Der neue Pfingstbrief ist da. Die Tübinger Klinikseelsorge bringt jedes Jahr einen Brief heraus, der über Erfahrungen der einzelnen Seelsorgerinnen und Seelsorger aus der Arbeit des vergangenen Jahres berichtet. Sie finden den Brief --> hier 

Die Klinikseelsorge wünscht Ihnen frohe Pfingsten

mit einem Text von Thomas Merton in Begegnung mit David Steindl-Rast wollen wir Ihnen von Herzen frohe Pfingsten wünschen:

Im Gebet entdecken wir, was wir bereits haben. Ihr beginnt, wo ihr seid und vertieft, was ihr bereits habt, und ihr erkennt, dass ihr bereits da seid.

Wir haben bereits alles, aber wir wissen es nicht und erfahren es nicht. Alles wurde uns in Christus gegeben.

Alles, was wir brauchen, ist zu erfahren, was wir bereits besitzen…

Lasst das Gebet in Euch beten, ob ihr es wisst oder nicht. Das heißt: ein tiefes Bewusstsein unserer wahren Identität…

Es ist alles eine Frage der Institutionen, deren Identität überdacht werden sollte, so, dass alles auf die Menschen ausgerichtet ist…

Was zählt sind Leute und ihre Berufungen, nicht Strukturen und Begriffe“.

Thomas Merton, 1968 in David-Steinl-Rast, Vernetzung. Eine Begegnung mit Thomas Merton, Darmstadt 2024