Seelsorge in Zeiten von Corona

Die Krise zieht sich. Inzwischen wird immer deutlicher: So schnell ist dieser Ausnahmezustand nicht durchgestanden. Die Welt wird nach dieser Krise nicht mehr so sein, wie wir sie kannten. Unser Alltag nicht, die Krankenhäuser nicht, auch die Kirche nicht. Je länger es geht, desto mehr wird uns das herausfordern.

Jede und jeder muss diese Krise in der persönlichen Lebenssituation aushalten und bewältigen. Daneben sind viele auch beruflich für Menschen da, die diese Zeit sehr bedrängend erleben, weil sie Sorgen um ihre Existenz oder ihre Gesundheit haben, nicht wissen, wie sie Berufstätigkeit und Kinderbetreuung vernünftig zusammenbringen können oder in Einsamkeit geraten.

Wir sind für Sie erreichbar und haben ein offenes Ohr für das, was Sie gerade beschäftigt und bewegt - auch in Zeiten von Corona. Wie das geht, sehen Sie hier:

  • Selbstverständlich sind wir - solange wir gesund und arbeitsfähig sind - weiterhin für Patient*innen, Angehörige und Mitarbeiter*innen da. Bitte wenden Sie sich dazu an das Personal auf Ihrer Station oder melden Sie sich über die Rufbereitschaft.
  • Wo es in der direkten Begegnung nicht möglich ist - bei Covid-19-Patient*innen und ihren unter Quarantäne stehenden Angehörigen - bieten wir seelsorgliche Kontakte über Telefon, Skype oder Mail an. Klicken Sie hierzu auf die Klinik, der Sie zugeordnet sind, und dann rechts auf den Namen eines der zuständigen Seelsorgenden. Oder kontaktieren Sie uns über die zentralen Rufnummern: 07071 29-86522 (evangelisch) oder 07071 29-83280 (katholisch). Informationen dazu hier.
  • Ab Pfingsten werden wir schrittweise wieder damit beginnen, Gottesdienste zu feiern. Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie hier.
  • Unsere Monatsgedanken im April und Mai befassen sich natürlich mit dem Thema.
  • In einzelnen Kliniken gibt es weitere Angebote, wie wir in diesen Zeiten für Sie da sein wollen - z.B. mit Videos oder Briefen. Informationen dazu finden Sie im Corona-Archiv.
Wir laden herzlich ein, die medialen Angebote der Kirchen in Rundfunk und Fernsehen wahrzunehmen:

Bestattung der Allerkleinsten verschoben - Gedenkfeier online
Die Bestattung der Kinder, die zwischen Oktober 2019 und April 2020 mit weniger als 500 Gramm Geburtsgewicht ohne Lebenszeichen zur Welt kamen, und für alle Kinder, die in diesem Zeitraum nach einem Schwangerschaftsabbruch geboren wurden, konnte aufgrund der mit der Coronaviruskrise verbundenen Einschränkungen am Freitag, 08.05.2020 nicht stattfinden. Es hat aber zum ursprünglich geplanten Bestattungstermin eine Gedenkfeier gegeben, die aus dem Andachtsraum der Frauenklinik übertragen wurde. Sie finden das Video bis Anfang Juni auf der Webseite der Frauenklinik und immer in unserem Corona-Archiv.
Der Termin der Bestattung dieser Kinder ist aufgrund der aktuellen Entwicklungen noch völlig unklar. Derzeit rechnen wir mit einem Datum im Juli. Ob die nächste Bestattung im Oktober regulär stattfinden kann, ist ebenfalls ungewiss.
Bitte halten Sie sich selbst auf dem Laufenden! Die aktuellen Informationen dazu werden wir immer hier veröffentlichen.

Alle weiteren Informationen und Materialien finden Sie in unserem Corona-Archiv.