Foto: Alwin Gasser / pixelio.de


Menschen, die Eis essen
von Beatrix Schubert

Reinhard Mey, längst im Rentenalter und bekannt aus einer Zeit, als man Singer-Song-Writer noch Liedermacher nannte, hat eine neue CD herausgebracht, mitten in diesen Coronazeiten. Seine feine Beobachtungsgabe, die prägnanten Texte und die Menschenliebe, die daraus spricht, haben ihm bis heute eine große Fangemeinde erhalten. Ein Lied hat es mir besonders angetan – nicht nur, weil ich gern Eis esse.

 

Es geht so:

Ich liebe es, mit Gleichgesinnten Schlange zu stehn,
Vorm Eiscafé Venezia und den Menschen zuzusehn,
Wie sie sich da verwandeln, und wie Wunder geschehn
Wie beladen sie kommen, wie beseelt sie gehn.
In der rechten Hand das Hörnchen, in der linken Wechselgeld,
Sehn sie irgendwie aus, als wärn sie gern auf dieser Welt,
Vorbei an eislos Wartenden und deren sehnsuchtsvolln
Blicken siehst du sie sich glücklich und zufrieden trolln.
Menschen, die Eis essen,
Können die Welt um sich vergessen,
Die haben was Versonnenes,
Liebenswürdiges, Versponnenes.
Menschen, die Eis lecken,
Und dem Verdruss die Zunge rausstrecken,
Die kann rein gar nichts stressen,
Menschen, die Eis essen. *

Das muss einem erst mal auffallen! Aber ich finde, es stimmt. Und dann denke ich: Manchmal ist eine seelsorgliche Begegnung wie Eis essen.

Auch da kann man sehen, wie Menschen sich verwandeln, wie die Miene meines Gegenübers sich klärt, der nach innen oder unten versunkene Blick sich wieder nach vorn, nach oben richtet. Da kann man die, die beladen kommen, beseelt gehen sehen. Auch in manchem Seel-Sorge-Moment strecken wir – manchmal miteinander – dem Verdruss die Zunge raus und kommen zu dem Schluss: Wir sind gern auf dieser Welt.

Natürlich gelingt das nicht immer und bei jeder Begegnung. Aber immer wieder. Und ich nehme es genauso als Wunder wahr, was da passiert, wie die Verwandlung der Menschen, die Eis essen.

Unnötig zu betonen, dass das auch – oder vielleicht erst recht – in Zeiten der Coronapandemie gilt!

Ein gewagter Vergleich: Seelsorge, das ist wie Eis essen. Aber so gesehen - warum nicht?

 

Sie möchten der Autorin eine Rückmeldung geben?
Schreiben Sie eine Email:

Pastoralrefrentin
Beatrix Schubert (kath.)

 

 

 

* Textquelle (abgerufen 25.06.2020):
https://www.reinhard-mey.de/sites/default/files/Menschen%2C%20die%20Eis%20essen%20Text_0.pdf

Und wenn Ihr Interesse geweckt ist, hören Sie Reinhard Mey hier!